Wie auf der gesamten Welt, erfreut sich Star Wars auch in Deutschland einer großen Beliebtheit unter den Menschen in diesem Land. So kamen bereits in den 80er Jahren auch hierzulande die Fans zusammen, was im Jahre 1981 in der Gründung des European Star Wars Fan Clubs (kurz ESWFC) mündete. Das sogar noch vor dem Abschluss der Ursprungstrilogie, welche mit „Star Wars: Episode 6: Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ erst im Jahre 1983 in den Kinos erschien. Dies lässt bereits auf die Bedeutung schließen, welche George Lucas Sternensaga unter den deutschen Fans besitzt.

Im Jahre 1995 änderte der Fanclub seinen Namen in „Offizieller Star Wars Fan Club“ (kurz OSWFC), nachdem dieser von dem Inhaber der Star Wars-Lizenz, Lucasfilm, offiziell anerkannt worden war. Das zu einer Zeit in den 90er Jahren, in der Star Wars eine regelrechte Auferstehung feierte. Mit der Anerkennung durch Lucasfilm ging in der Folge auch die Zeitschrift „Star Wars – Das offizielle Magazin“ an den Start, welche auch für Nichtmitglieder im Handel erhältlich ist und dessen Auflage um die 100.000 liegt. Die über 3.000 Clubmitglieder erhalten das Magazin zudem regelmäßig im Abonnement. Zudem erhalten die Mitglieder des OSWFC die Clubzeitschrift „Journal of the Whills“, mit exklusiven Zusatzinhalten.

Zu den weiteren Leistungen des Fanclubs gehören unter anderem exklusive Shop-Rabatte oder auch Gewinnspiele sowie vergünstigter Eintritt zu den Clubveranstaltungen, die von dem OSWFC ausgerichtet werden. Zu diesen Events gehörte auch die Jedi-Con, bei der es sich um die größte Star-Wars Convention im deutschen Raum handelte. Diese fand bislang zum letzten Mal im Jahre 2014 im Maritim Hotel in Düsseldorf statt und wartete mit etlichen bekannten Stargästen auf.

Somit stellt der OSWFC die erste Anlaufstelle für Star Wars-Fans in Deutschland dar, die zum einen auf der Suche nach gleichgesinnten sind und auch für diejenigen, die gerne jede Information zu ihrer Lieblingssaga verschlingen.